2014: Year of Emergence Translations - German





2014: Jahr des Hervortretens

Original: 2014: Year of Emergence
©Lee Harris, 6 Februar 2014, www.leeharrisenergy.com

Übersetzung Edith

 

Es wurde viel in die Zeit in der wir leben hinein interpretiert; das Konzept und die Idee, dass 2012 ein Wendepunkt sei.

 

Viele fragen „Wann wird das Goldene Zeitalter beginnen?“

 

Aber wohin man derzeit auf diesen Planeten auch schaut, scheinen die Dinge weit entfernt von golden.

 

Zerstörung besteht auf vielen Ebenen. Das geschieht.

 

Es werden uns Geschichten erzählt, die nicht wahr sind, damit wir Taten und Vereinbarungen zustimmen, die nur noch mehr Zerstörung bringen werden.

 

So, warum stimmen wir zu? Wann hat das begonnen?

 

Im Jahr 2011 habe ich eine Botschaft mit dem Titel „Jahr der Erleuchtung“ aufgenommen. In dieser Botschaft habe ich darüber gesprochen, dass wir alles sehen werden, wenn die Dinge beleuchtet werden. Wir sehen Schatten genauso klar, wie wir das Licht sehen.

 

Die am meisten erleuchteten auf diesem Planeten sind diejenigen, die die dunkelsten Schatten gesehen haben; jene die den Schmerz und das Leid verstehen, das auf der Erde für so viele Menschen geschieht. Und daher setzen sie ihren Fokus darauf mehr Licht zu erschaffen.

 

Wir sind eins – ein Bewusstsein, ein Kollektiv. Aber wir sind in unseren Meinungen und unserer Sicht der Welt sehr gespalten.

 

Einige von denen, die diese Botschaft hören, werde zornig werden über ein paar Informationen, denn sie werden nicht damit einverstanden sein. Und das ist genau der erwünschte Effekt.

 

Wir sind als gespaltenes Volk erwünscht. Denn wenn wir gespalten sind, dann bekämpfen wir einander, wenn wir in Angst vor dem sind, was passiert, dann sind wir machtlos.

 

Und wenn wir machtlos sind, dann mischen wir uns nicht in die Dinge ein, gegen die wir uns nun auflehnen sollen.

 

Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Und keine Auseinandersetzung ist jemals schwarz und weiß. Es gibt da immer Schattierungen von grau.

 

Und doch sind wir als Menschheit so darauf trainiert Angst zu haben. Wir werden mit Bildern bombardiert, Nachrichten, die uns unterbewusst Angst vor unserem Leben haben lassen und vor dem, wer wir sind und die Welt außerhalb von uns.

 

Wir haben unseren Spirit vergessen. Wir haben vergessen uns auf den Spirit unseres Herzens einzuschwingen, auf unseren inneren Körper, unseren inneren Verstand, unseren höheres Selbst.

 

Man wird sich über viele dieser Aussagen und Konzepte lächerlich machen, sie auslachen, aber es ist ganz einfach. In dir ist ein Herzschlag, und dieser Herzschlag lässt das Blut, durch deinen Körper zirkulieren und das erhält dich am Leben.

 

Dein Spirit hat einen Herzschlag; deine Seele hat einen Herzschlag. Und das ist der Teil von dir, der dich zu größerem und immer größerem Wachstum streben lässt; dich ermuntert nach Vorne zu treten, größer in deinem Leben zu werden, mehr zu fühlen.

 

Größer zu werden ist ein innerer Prozess. Es geht hier nicht um äußere Errungenschaften. Es geht nicht darum, eher extrovertiert als introvertiert zu sein. Sondern es geht darum sich zu erlauben zu fühlen – mehr und mehr und mehr.

 

Viele wenden ein, dass sie den Schmerz in der Welt nicht fühlen wollen. Sie wollen das Leiden nicht sehen. Und doch ist es dort, wo die Ermächtigung und die Erleuchtung liegen. Denn sie existieren, sie sind hier. Und wenn du davor zurückschreckst, dann weil es da eine Resonanz in deinem Körper zu genau dem Leid gibt.

 

Das ist nicht überraschend. Denn wenn man auf einem Planeten mit einem Energiefeld wie diesem lebt, dann kann man nicht anders, als das ganze Spektrum von Leben und Gefühlen durch sich fließen zu haben.

 

Aber eine große Wahrheit dieser Zeit ist, dass wir nun alle in uns zurück gerufen werden, unsere höheren Selbste, unsere höchsten Selbste.

 

Es ist ein Gefühl.

 

Es ist der Unterschied zwischen dem Tag, an dem du die Straße hinuntergehst und dich lebendig fühlst, offen, dankbar für das was in deinem Leben geschieht, was du siehst, erlebst, die Bäume, die du siehst, schöne Gebäude, die nette Unterhaltung die du gerade mit einem lieben Freund hattest.

 

Das ist das Gefühl, das wir kultivieren, wachsen lassen müssen – mehr und mehr und mehr, die ganze Zeit über.

 

Aber diejenigen, deren Plan es ist Zerstörung auf den Planeten zu bringen – und diese Menschen gibt es – wollen nicht, dass du mehr in deinem Licht bist. Sie wollen nicht, dass du mehr in deiner Liebe bist.

 

Wo sie in die Gesellschaft eingedrungen sind – und sie sind schon seit dem Anfang an da – erschaffen sie ein Muster der Angst, das uns alle durchdringt.

Viele von euch Zuhörern werden das nicht mögen, was ich erzähle. Ihr werdet denken, dass es falsch ist sich auf das Negative zu fokussieren. Aber wir können das Negative nicht ignorieren.

 

Als Seelen und als spirituelle Wesen können wir all das als perfekt ansehen.

 

Wir können darauf vertrauen, dass das alles eine Reise ist und dass da ein Schicksal an der Arbeit ist auf dem Planeten Erde.

 

Aber wir haben auch den freien Willen.

 

Wir haben auch die Möglichkeit jeden Tag zu erscheinen und nicht nur unser Leben, sondern auch das Leben von denen um uns herum etwas besser zu machen.

 

Aber wir tun das nur, wenn wir dem vertrauen was in uns ist.

 

Und dem zu vertrauen, was du in dir drinnen bist, das erfordert unglaublich viel Aufmerksamkeit, Sorgfalt und eine Vereinbarung mit dir selbst, dass du zurück gehen wirst durch alles was du in deinem Leben erlebt hast und fühlst, was du damals nicht gefühlt hast.

 

Aber auch, dass du heute, an genau diesem Tag, du zustimmst aufzuwachen um alles zu sehen, was um dich herum vor sich geht.

 

Und wenn du realisierst, dass du zu viel Angst hast das zu sehen, dann wirst du dir gegenüber so nett sein und dir Zeit gehen; aber das als Vorsatz aufrecht erhalten.

 

2014: Das Jahr des Hervortretens wird dich bitten hervor zu treten.

 

Einige von euch werden durch Notfälle hervortreten [im englischen Original ein Wortspiel „emerge through ‚emergencies‘“; emerge = hervortreten, auftauchen, erscheinen / emergency = Notfall, Notsituation, Anm. ÜS], denen ihr eure Energie schenkt, anderen hindurch helft, oder in euch selbst erlebt und die euch Stärke zeigen, von der ihr nicht wusstet, dass ihr sie habt, ein Leben im inneren, von dem ihr nicht wusstet, dass ihr es habt.

 

Die Welt braucht eure Hilfe. Wieder eine Aussage, von der manche von euch nicht möchten, dass ich sie mache.

 

Es steht euch frei anderer Meinung zu sein. Uns allen ist eine andere Meinung erlaubt.

 

Aber wenn wir versuchen, die Meinung von anderen zu verändern, weil wir es nicht mögen, wenn sie anderer Meinung als wir sind, dann leben wir genau den Krieg aus, mit dem dieser Planet schon seit Jahrhunderten beschäftigt ist.

 

Die Energie von Krieg ist sehr machtvoll. Sie gedeiht durch Angst und sie nimmt Leben wo immer sie hin geht.

 

Du kannst dem Dunklen nicht immer davon laufen.

 

Manchmal kann es sein, dass du mit einem Gefühl der Dunkelheit oder einer Erfahrung der Dunkelheit in deinem Leben umgehen musst.

 

Aber je mehr du dein inneres Licht nährst und erntest, umso stärker wirst du als Kraft des Lichts und der Liebe werden.

 

Und das kann alle Dunkelheit erleuchten. Denn Dunkelheit ernährt sich von deiner Angst.

 

Wir können uns von Zeit zu Zeit ängstlich fühlen und das durch unseren Körper verarbeiten, aber wenn wir aus Angst handeln oder aus Angst reagieren, dann befinden wir uns im Energiefeld von Krieg.

 

Dieses Universum ist so weitläufig und wir sind ein Planet darin; eine Rasse von Menschen, aber es gibt da so viele Energien, die man über den menschlichen Körper hinaus fühlen kann, über die menschliche Rasse hinaus.

 

Manche nennen das „Höheres Selbst“, manche nennen es „Engel“, einige nennen es „Großer Geist“; es gibt viele Namen. Aber es ist der Teil von dir, der täglich dein Herz öffnet um mehr zu fühlen. Um Liebe oder Mitgefühl für deinen Nächsten zu fühlen, etwas zu tun für jemanden von dem du weißt, dass er es braucht.

 

Viele von euch werden einen Punkt erreicht haben, wo es immer einfacher und einfacher wird. Denn ihr werdet nicht länger von den Wünschen anderer Menschen manipuliert.

 

Ihr habt gelernt Grenzen zu setzen, wo Grenzen notwendig sind; wenn jemand eher versucht von dir zu nehmen anstatt offen zu sein für das, was du geben kannst. Da ist ein großer Unterschied zwischen den beiden.

 

Vertraue also darauf, wohin du in diesem Jahr geführt wirst um deine Energie in den Dienst zu stellen.

 

Vielleicht geht es in diesem Jahr für dich darum Kinder mit so viel Liebe wie nur möglich zu erziehen und das wird genug sein.

 

Vielleicht geht es in diesem Jahr für dich darum der Umwelt so viel zu helfen, wie du nur kannst und das wird genug sein.

 

Wir sind ein großer Teppich von Menschen und gemeinsam können wir mehr Licht dahin bringen, wo Licht benötigt wird, wenn wir mehr und mehr nach vorne treten.

 

Wirst du also Hervortreten?

 

Wirst du in dein Leben treten und in diese Welt auf eine größere Art und Weise als du das je zuvor getan hast?


2013: Jahr der Gemeinschaft

Original: 2013: Year of Community
©Lee Harris, 28 December 2012, www.leeharrisenergy.com

Übersetzung Edith

 

Wir verändern uns. Wir verändern uns. Wir treten ein in eine unerschrockene neue Welt.

Unerschrocken, denn es wird Mut brauchen um einigen der Herausforderungen gegenüber zu treten; neu, denn es wird mehr das Gefühl als der Verstand die Führungsrolle für unsere Gesellschaft und unseren Planeten übernehmen.

Wo es um die alten Wege und die alten Hilfsmittel geht, haben wir das Ende der Straße erreicht. Wir benutzen daher jetzt unsere inneren Ressourcen um das Neue zu erschaffen und uns anzupassen, so wir viele Generationen vor uns es gelernt haben sich anzupassen.

Die Veränderung, vor der wir stehen ist auf einem Meisterschaftsniveau.

Wir als Menschen haben durch unser Zellgedächtnis alle Wandlungen, durch die die Menschheit je gegangen ist, in unseren Körpern einprogrammiert. Aber nie zuvor war das Spielfeld so riesig.

Das ist aufregend und manchmal beängstigend.

Wir leben auf einem Planeten der Dualität und wir werden weiterhin Dualität erfahren, während wir uns in ein größeres Wahrnehmen von persönlicher Macht bewegen und dadurch in die Verbindung mit Gemeinschaft.

Über so viele Jahre hinweg wurde uns gelehrt uns von anderen zu trennen, uns von uns selbst abzutrennen, klein zu bleiben, mehr zu wollen. Externe Lehren haben uns als Gruppe in einem Kreislauf von Wollen, Verlangen, Gefühlen von Einsamkeit, Verlust und Trennung gefangen gehalten.

Das ist es wie wir waren, aber wir verändern uns.

Und während die Reise von der Trennung hin zu einer größeren Einheit sich ideal anhören mag, so kann sie doch ein turbulenter Ritt sein.

 Sie kann intensiv auf das Körpersystem wirken, sie kann euch schnell in Bereiche in euch selbst bringen, die ihr zuvor nie erlebt habt. Und dies ist für so viele von uns in den letzten Jahren mehr und mehr auf eine rapide Art und Weise geschehen.

Denjenigen von euch, denen dies bekannt vorkommt, wird 2013 noch ein bisschen mehr davon bringen, aber hauptsächlich eine große Menge an Expansion und Leben.

Aber seid euch bewusst, dass die meisten Menschen um euch herum durch diesen Druck in sich selbst hin zu größerem Fühlen gehen werden. Und abhängig davon, wie gut sie sich durch diese Reise navigieren und selbst unterstützen können, wird dies auf direktem Weg beeinflussen, wie sie sich verhalten oder reagieren.

Vergesst nicht, alles ist Energie.

Je mehr ihr also in eurer Mitte ruht, während ihr unter anderen Menschen seid, desto mehr setzt ihr neue Maßstäbe. Ihr bietet eine neue Art zu Leben an. Und es ist eine Art von innerem Sein, das ihr geboren habt, indem ihr all die höheren Aspekte der Lehren und Vorbilder, welche ihr in den letzten Jahren gesehen und gefühlt habt, angenommen habt.

Aber ihr bringt diese Aspekte in euren Körper und verbindet sie mit eurer einzigartigen Persönlichkeit, eurer einzigartigen Seele und eurem einzigartigen Energiefeld.

Und während ihr das macht, werdet ihr mehr. Ihr werdet eins. Ihr werdet ganz.

Seid nicht überrascht, wenn auf dieser Reise Isolation und Einsamkeit auftauchen, denn um ganz zu werden, müsst ihr jegliche Idee von Trennung oder Isolation loslassen.

So viel der Lehren des letzten Jahrhunderts waren dazu geschaffen um uns auf unserem Platz zu halten – so viele unserer Systeme im letzten Jahrhundert waren dazu da um uns auf unserem Platz zu halten.

Für diejenigen von euch, denen dies bewusst ist – es gibt keine Opferhaltung in dieser Erfahrung. Es ist einfach das, was es ist.

Und versteht, dass diejenigen die Macht haben ihre Macht verlieren. Diejenigen, die Macht gehabt haben, werden jetzt genauso wieder ins Gleichgewicht gebracht, wie der Rest von uns auch.

Die neue Welt wird wahrlich eine der Gemeinschaft sein – eine Welt, in der das wer du bist und was du beizutragen hast, entscheidend ist für die Zukunft des Lebens auf dem Planeten Erde.

Sei also im Jahr 2013 mehr als je zuvor bedacht darauf, wohin du deine Aufmerksam richtest und worauf du dich fokussierst.

Fokussierst du dich auf die Angst, die durch die Nachrichten geschürt wird? Fokussierst du dich auf die in unserer Popkultur so gefeierte Gewalt? Welches Gefühl geben dir Angst und Gewalt?

Sei dahingehend aufmerksam und frage dich selbst, warum du diesen Fokus nach außen brauchst um Angst oder Adrenalin durch dein System zu bewegen. Es ist ein Verhaltensmuster, das uns eingeprägt und gefördert wurde. Sich auf solche Dinge zu fokussieren, fördert die Trennung von uns selbst.

Und jetzt ist es schwieriger als je zuvor getrennt zu sein.

Verhalten, das aus Trennung geschah, haben die Erde viel gekostet, genauso wie trennungsgesteuertes Verhalten unser individuelles Wachstum viel gekostet hat. Und wenn unser individuelles Wachstum herausgefordert wird, wird unser Wachstum als Welt herausgefordert.

Dies ist der Grund warum in den letzten Jahren so viele den Drang hatten sich zu verändern, wer sie waren, ihre Glaubenssätze, die Art wie sie ihren Körper behandeln. Und diese Welle wird noch weitere anschwellen.

Und viele von euch sind bereits Führer der neuen Erde.

Es wird nicht immer einfach sein. So wie Positivität für unsere Zukunft entscheidend ist, so ist es auch die Wirklichkeit.

Die Ressourcen auf unserem Planeten können uns nicht mehr so wie früher erhalten. Und während wir uns anpassen, arbeiten wir in Gemeinschaft auf den Gebieten, denen wir als Einzelner am leidenschaftlichsten zugetan sind und die diesen Teppich der Veränderung erschaffen.

Es wird also nicht funktionieren, zuhause zu sitzen und darauf zu warten, dass andere die Veränderung schaffen, auf die ihr schon lange frustriert wartet.

Zu den weisesten Worten, die uns je von anderen gegeben wurden, gehört: „Sei die Veränderung, die du zu sehen wünscht.“

Ein Opfer zu sein ist unbequem. Es ist kein lustiger Ort. Es ist kein fruchtbarer Ort. Und wir werden zum Opfer, wenn wir mit dem Finger zeigen und andere beschuldigen.

Beschuldigungen und Ärger anderen gegenüber werden uns zurückhalten. Wenn du nicht magst, was andere um dich herum tun, dann stelle das Gleichgewicht her, sei das Gegengewicht zu diesem Verhalten indem du deine Energie auf das Gegenteil fokussierst. Und dadurch wirst du zu einem Vorbild.

Wir sind alle verbunden und wir schnappen alle gegenseitig Energien auf. So sehr wir auch darauf trainiert wurden Worte zu verwenden und unserem Verstand erlauben uns zu führen, es ist nicht wahr, dass die Worte von anderen uns beeinflussen. Wahr ist, dass die Energie von anderen uns beeinflusst und die Worte sind einfach nur die Visitenkarte für die Energie und die Vertretung dafür.

Du weißt, dass das wahr ist. Denn wenn du einen Raum betrittst, dann brauchst du dich mit jemanden auf der anderen Seite nicht unterhalten um zu wissen, dass irgendetwas an ihm/ihr ist, das dich anzieht.

Energie spricht; und Energie wird weiterhin sprechen, sehr laut sprechen, auf unserem Planeten – aber genau so werden Taten und Gemeinschaft als vereinte Kräfte für diesen planetarischen Wandel benötigt werden.

Und die wunderbare Nachricht ist, wenn du dich selbst gibst um dem Planeten etwas zurück zu geben und arbeitest um die Veränderung, die du sehen willst, geschehen zu machen, für die Erde und die Menschen und alle Kreaturen auf der Erde, dann erwachst du zum Leben. Du wirst dich mehr als je zuvor lebendig fühlen. Dein Sinneskörper wird das Jetzt, den gegenwärtigen Moment wie nie zuvor genießen.

Als Gruppe wurden wir für eine sehr lange Zeit ermuntert unsere Sinne abzutöten. Das ist nicht die Schuld deines Nachbarn. Es gibt keine auslösende Person, die man dafür verantwortlich machen kann. Es ist einfach das, was wir auf unserem Weg erlebt haben.

Und während es Entscheidungen gibt, immer, die auf der Erde für jeden von uns gemacht werden, gibt es auch das Schicksal. Und diese Zeit ist vom Schicksal bestimmt.

Es ist die Zeit der großen Veränderung. Und wir, die Menschen die jetzt und hier leben, sind Teil der Entscheidung, wie weit wir diese Veränderung gehen lassen wollen.

Die Verantwortung ist als Energie sehr stark in vielen von euch. Vergiss nicht – du bist nur eine einzelne Person und kannst nicht die Verantwortung dafür übernehmen, was rund um dich herum geschieht, das dich traurig oder zornig macht. Aber du kannst die Verantwortung dafür übernehmen, was du als Einzelperson tun kannst, um das zu verändern was um dich herum geschieht.

Es ist ein Prozess des Werdens, den ich hier beschreibe. Und abhängig davon, wo in diesem Prozess du dich befindest, wirst du dich entweder lebendig und bereit oder müde fühlen und viele Aspekte deiner alten Persönlichkeit und deiner alten Glaubenssätze loslassen, was sehr unbequem sein kann.

Verstehe, dass die Energien auf unserem Planeten sich die ganze Zeit schneller und schneller erhöhen. Das hat auch auf uns Auswirkungen.

Gib dich also dem hin, was dein Körper verlangt. Gib auf und lege dich einfach mitten am Tag ins Bett, wenn es das ist, was du brauchst und wenn du es tun kannst.

Fange an deinem Körper und seinen Sinnen zu vertrauen, während du deinen Körper wieder in Besitz nimmst, welcher lange ermutigt wurde unempfindlich zu sein. Diese Unempfindlichkeit ist es, was viele von uns so lange ermöglicht hat blind zu bleiben dem gegenüber, was um uns geschah.  

Die letzen Jahre haben viele Wahrheiten ans Licht gebracht – über das Leben, Energie und Spirit und über die Kräfte, die in unserer Welt wirkten und die Systeme, von denen wir ebenso unterdrückt wie unterstützt wurden.

Schuldzuweisungen und Zorn halten dich zurück und sie sind einfach ein Teil eines Trauerprozesses.

Wenn es notwendig ist, dass du diese Aspekte fühlst um sie aus deinem System zu bekommen, dann – wenn es unbedingt sein muss - gehe halt durch diesen Prozess. Denn du hast diese Aspekte in dir getragen, entweder weil sie das sind, was du erlebt hast oder weil sie dir zu Beginn deines Lebens gegeben wurden oder du selbst bist anfällig, deine Energie in diese Richtung zu lenken. Aber lebe sie nicht in der Welt um dich herum aus, denn dann wird dies nur wieder Zorn, Schuldzuweisung, Verurteilung usw. anheizen – Energien, die nicht das Leben fördern sonder stattdessen Energien des Todes halten.

Zorn als Energiebewegung ist manchmal Teil von uns als menschliches Wesen. Aber Zorn als Kraft, die wir anderen gegenüber verwenden, generiert nur mehr und mehr Unterdrückung und Angst.

Empfindsame/r, kenne deine Grenzen. Viele von uns haben in den letzten Jahren an diesen gearbeitet, sodass wir stark sind und bereit für die Geburt dieser neuen Welt, an welcher wir unseren Beitrag leisten werden.

Aber wenn du dich zu empfindsam oder zu offen fühlst, dann konzentriere dich auf deinen Körper. Hilf dem Körper durch seine Traumata, gib ihm Raum und Ruhe bis du beginnst dich stärker zu fühlen. Dann wirst du dich wieder erden und es ist leichter für dich, deinen Platz einzunehmen.

Die nächsten zwei oder drei Jahre werden voller Staunen und neuen Erfahrungen sein in Bezug auf deine eigenen Erlebnisse deines Herzens, deines Lebens, deiner Sinne, deines Verständnisses des größeren Bildes des Netzes des Lebens und wie wir das Leben erfahren.

Aber es wird auch die Erfahrung geben, dein altes Haus abgebaut, zusammengeräumt und in manchen Fällen zerstört zu sehen. 

Es braucht Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Mehr als alles andere, sei also gut zu dir selbst.

Vieles von dem was uns in der Gesellschaft gelehrt wurde, war dazu da um uns hart gegenüber uns selbst zu machen. Sei es die Beurteilung deiner Erscheinung, deiner Art zu leben oder das wovon du glaubst, dass du es nicht kannst.

Erkenne, dass alle diese Ideen nichts als Illusionen sind, mit denen wir gefüttert wurden. Aber wenn sie mit Emotionen einhergehen, dann leben sich diese Illusionen in uns als sehr real und wirklich aus.

Wenn du also auch nur einen Vorsatz für 2013 hast, dann den, dass du netter zu und für dich selbst bist.

Ich versichere dir, wenn du nur noch eine oder zwei Wochen zu leben hättest, dann würdest du sehr schnell anfangen netter zu dir selbst zu sein und deine Sinne öffnen, sodass du bei deinem letzten Atemzug wirklich atmen und erleben würdest, was es ist das diese Erderfahrung uns geben möchte.

Sei gut zu dir selbst und sei gut zur Gemeinschaft.

Denn in der Gemeinschaft liegt unsere Stärke.

In der Gemeinschaft liegt unsere Macht. Und dieses Netz des Lebens wird die Erde und unser Volk zu einer neuen Ebene des Seins bringen.

 

No comments:

Post a Comment